Jugend E vs. Herren
Freundschaftsspiel


Jüngste Wasserballer kämpfen gegen Bundesliga-Aufsteiger wacker mit
Freundschaftsspiel mit Handicap endet 5:4
 
(prg) Eigentlich schon eine sehr "unfaire" Begegnung: Die jüngsten E-Jugend-Wasserballer (U9) die der SV Weiden derzeit trainiert, spielten am vergangenen Freitag im Rahmen ihrer Saison-Abschlußfeier im Schätzlerbad gegen die SVW-Herrenmannschaft, die vor knapp 2 Wochen in die 2. Wasserball-Bundesliga (DWLII) aufgestiegen ist und zu den 22 besten Wasserball-Teams Deutschlands gehört.
Damit jedoch die Kleinsten von den Trainern Thomas Aigner und Dominik Fries, die nebenbei in der Herrenmannschaft Stammkräfte sind und einen großen Anteil am Aufstieg hatten, auch Spass an der Sache haben konnten und nicht chancenlos gegen die Bundesliga-Wasserballer auftraten, hatten die Zweitligisten mit einem harten Handicap zu kämpfen: So musste die Mannschaft, bei der sogar Trainer Irek Luczak ins Wasser sprang, mit verbundenen Augen spielen. Verklebte Schwimmbrillen (bekannt von Gottschalks "Wetten, dass...") verdeckten den "Alten" die Sicht.
 
Dieses Spiel, dass den Jüngsten als Saisonabschluß vergönnt war, war nicht nur ein Spass für alle Beteiligten und Zuschauer, auch an Spannung mangelte es nicht. Die Zweitligsiten, die Aufgrund ihrem Handicap auf Anweisungen vom Beckenrand angewiesen waren, konnten immerwieder ausgleichen, obwohl es oft auch an der Orientierung mangelte. Am Ende viel kurz vor Schluß der 5:4-Siegtreffer für die "Mannschaft ohne Sicht".
Auch für das Aufstiegs-Team war dieses Spiel eine willkommene Abwechslung in der einmonatigen "wasserballfreien" Zeit, auch im nächsten Jahr wird solch eine Aktion wohl wieder große Zustimmung finden und zum Spiel "David gegen Goliath" einladen.
 
Bild: privat
Beide Mannschaften nach dem Spiel


zurück