Herren
Weiden siegt im Spitzenspiel


SV-Wasserballer ohne Niederlage im eigenen Becken

8:6-Erfolg im letzten Heimspiel gegen heißesten Mitkonkurrent Leimen

 

(prg) Die Rechnung ist einfach: Gewinnen die Regionalliga-Wasserballer des SV Weiden ihr letztes Spiel der Saison gegen die Bundesligareserve des SV Würzburg 05, so ist die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga perfekt. Diese bequeme Ausgangslage schuf sich die junge Mannschaft um Trainer Irek Luczak am Samstag mit einem 8:6-Erfolg (4:0, 1:2, 2:2, 1:2) im absoluten Spitzenspiel der Regionalliga Süd gegen Leimen, den heißesten Mitkonkurrenten um den Aufstieg.

Viel war vor der Partie über diese wichtige Begegnung spekuliert worden, zumal sie eine Vorentscheidung im Kampf um den einzigen freien Platz für das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga bringen sollte. Sicher war jedoch nur, dass die Weidener Wasserballer bislang noch kein Heimspiel in der Saison verloren hatten und mit einem leichten psychischen Vorteil in das Spiel gingen, hatten sie doch das Süddeutsche Pokalfinale 3 Wochen zuvor knapp für sich entscheiden können.

Und die Partie begann äußert erfreulich für die Oberpfälzer und ihre Anhänger. Bereits nach 44 Sekunden schloß Rico Horlbeck eine wunderbar ausgespielte Überzahlkombination zur 1:0-Führung ab. Nach knapp 3 Minuten des offenen Schlagabtausches konnte dann der Centerspieler und Toptorschütze der Weidener Alex Schäfer mit einem Doppelschlag seine Mannschaft mit 3:0 in Führung bringen, ehe Kapitän Thomas Aigner die komfortable 4:0-Führung zur ersten Viertelpause herstellte. Die SVler waren ihrem Gegner vor Allem in diesem Spielabschnitt drückend überlegen, hätten sogar mit einer besseren Trefferquote höher in Führung gehen können.

Nachdem das zweite Spielviertel von den beiden Unparteiischen Hauck und Hemmer angepfiffen wurde kassierte SV-Schlußmann Florian Modl zwar in der 9. Spielminute seinen ersten Gegentreffer von Jan Pätzold, Bartek Luczak erhöhte jedoch bereits nach 40 Sekunden in Überzahl auf 5:1 für die Weidener.

Mit diesem 4-Tore-Vorsprung lies sich der SVW dann den Sieg auch nicht mehr nehmen. Überlegen ließen sie die Badener nie gefährlich rankommen und verteidigten stets ihr bequemes Torpolster. Einzig der letztjährige Torschützenkönig der Liga, Joachim Berger, der an diesem Tag 4 Treffer markierte, machte den Weidenern Probleme. Nach zwischenzeitigen Treffern der Leimener Gäste, unter anderem mit dem Ex-Weidener Patrick Hoyer in ihren Reihen, traf zunächst Thomas Aigner mit einem platzierten Distanzschuß zum 6:2, ehe er mit seinem dritten Treffer das 7:4 vor dem letzten Spielabschnitt markierte.

Zwar kam die gegnerische Mannschaft, die im vergangenem Jahr noch im Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga knapp gescheitert war, auf 7:5 heran, nach dem Treffer von Alex Schäfer war dann der 8:6-Sieg um 18.26 Uhr perfekt.

Einen Spieltag vor Schluß steht also fest, dass der SV Weiden als einziges Team der Liga zuhause ungeschlagen bleibt und mit einem Auswärtssieg in Würzburg das Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga (Deutsche Wasserball Liga II) erreichen kann. Hierfür sind die jeweils besten ersten Mannschaften (Bundesligareserven sind nicht aufstiegsberechtigt) aus den vier Landesgruppen sowie der vorletzte der 2. Bundesliga qualifiziert. Der Spielort steht noch nicht fest, während der SV Krefeld 72 (Regionalliga West), die SG Abus Dessau (Regionalliga Ost) und der SV Brambauer (Elfter der DWLII) sicher qualifiziert sind.
 
Das Spiel in der Statistik:
 
SV Weiden: Modl - Aigner T., Fijalkowski, Luczak B., Fries, Kosiba, Aigner H.-C., Horlbeck, Dachauer, Meßner, Koloseike, Schäfer, Bronold
 
Neptun Leimen: Tinelli - Pätzold, Schwartz, Licha, Kopani, Weber, Becker, Pfisterer, Wulfgram, Berger, Hoyer, Kuhnle, Hanen
 
Tore: 1:0 (1.) Horlbeck, 2:0 (4.) Schäfer, 3:0 (7.) Schäfer, 4:0 (7.) Aigner T.
4:1 (9.) Pätzold, 5:1 (9.) Luczak B., 5:2 (13.) Berger
6:2 (15.) Aigner T., 6:3 (17.) Hanen, 7:3 (20.) Aigner T., 7:4 (21.) Berger
7:5 (23.) Berger, 8:5 (24.) Schäfer, 8:6 (27.) Berger
 
Schiedsrichter: Hauck und Hemmer
 
Zeitstrafen: Weiden 7, Leimen 8 + Strafwurf
 
Die Tabelle der Regionalliga Süd:                    
Weiden - Leimen               8:6 
Nürnberg - Neustadt           1:8
Fulda  - Darmstadt             9:7
Ludwigsburg - München     7:8                 
Nürnberg - Leimen              3:9
Würzburg - Darmstadt         -:-
 
            Spiele  Tore  Punkte
  1.Cannstatt II    19  277:153  34:4
  2.SV Weiden       21  229:130  32:10
  3.Neptun Leimen   21  237:155  32:10
  4.Neustadt II     20  202:154  29:11
  5.SCW Fulda       20  204:212  20:20
  6.1. FC Nürnberg  19  151:151 18:20
  7.SV Würzburg II  16  138:110  17:15
  8.Ludwigsburg II  21  159:245  15:27
  9.WV Darmstadt    21  177:208  14:28
  10.VfB Friedberg   20  133:236  10:30
  11.Esslingen II    21  182:282  10:32
  12.SV München 99   19  121:174   7:31