Jugend A
Süddeutsche Meisterschaft 2005 in Heidelberg


Jugend-A Wasserballer zur Süddeutschen nach Heidelberg.

Vorstufe zur Deutschen Meisterschaften.

 

(prg) Am kommenden Samstag reisen die Wasserballer des Schwimmvereines Weiden nach Heidelberg zur diesjährigen Süddeutschen A-Jugend Meisterschaften.

Nicht nur ein wiederholtes Prestigeduell gegen den SV Würzburg, sondern auch der Kampf um einen guten Ausgangspunk für die kommende Deutsche Meisterschaft steht im Bundesleistungszentrum Heidelberg im Programm. Die Platzierungen der Landesgruppenmeisterschaften Ost, Nord, West und Süd entscheiden über die Einteilung der vier Vorrunden-Gruppen um die Deutsche Meisterschaft.

Neben SV Würzburg 05 und SV Weiden nimmt im diesjährigen Finale der SC Neptun Leimen, als Gastgeber teil.

 

Die Weidener Mannschaft des erfolgreichen Jahrganges 1986 und jünger hat in dieser Saison den Meistertitel in der Bayerischen und Süddeutschen, sowie die Bronzemedaille der Deutschen Meisterschaft zu verteidigen.

Eine sehr schwere Aufgabe, nachdem die harmonische Truppe der vergangener Jahre einige personelle Änderungen zu verzeichnen hat. Mit dem Trainingsabbruch des Torhüters Christopher Klein und dem Wechsel des Trainersohnes Bartek Luczak zum SV Bayer Uerdingen, muss das Team auf zwei Leistungsträger der Erfolgsjahre verzichten. Sicher ist auch, dass der dritter Ausfall, des talentierten Centers Florian Bronold kaum zu ersetzen ist. Bronold befindet sicht immer noch in einer langwierigen Behandlung und kann nicht eingesetzt werden. Der Trainer und die Mannschaft hofft, dass Florian bald wieder zur Verfügung steht. Außerdem bröckelten einige Ergänzungsspieler der vergangenen Jahre aus der Mannschaft. Ob die Abgänge durch die Neuzugänge aus eigenen Nachwuchsreihen und Björn Koloseike vom SV Augsburg kompensiert werden können wird sich noch zeigen.

Das SV-Team muss nämlich gegen den starken SV Würzburg 05 seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Domstädter haben mit der 87er-Mannschaft immerhin bereits zwei Gold- und eine Silbermedaille der Deutschen Meisterschaftsrunden auf ihrem Konto.

 

Nachdem die beiden bayerischen Teams ein packendes Match um die Bayerische Meisterschaft mit 4:4 in Würzburg ablieferten und die Revanche bei der Süddeutschen anpeilen, gelten die Leimener als Außenseiter neben den Bayern-Vertretern.

Die Becker-Städter dürfen jedoch nicht unterschätzt werden, zumal die Pause nach der Begegnung gegen Würzburg sehr kurz und für eine richtige Regeneration nicht ausreichen ist.

 

Das Aufgebot:

Julian Reiß und Julian Wirth im Tor,

Simon Fijalkowski, Dominik Fries, Klaus Bronold, Sven Luczak, Thomas Kick, Christian Meßner, Björn Koloseike, Stefan Kick und Andreas Heil.