Herren
Süddeutscher Pokal - Weiden gewinnt 9:5 in Darmstadt


Titelverteidigung im Süddeutschen Wasserballpokal möglich.

Schwimmverein Weiden gewinnt das erste Halbfinale gegen WV Darmstadt.

 

Die Wasserballer des SV Weiden erreichen zum zweiten Mal in Folge das Finale des Süddeutschen Wasserballspokals.

Kapitän Thomas Aigner, Mr. Effektiv.

 

(prg) Am vergangenen Christi - Himmelfahrt Donnerstag besiegte der Titelverteidiger, Schwimmverein Weiden im ersten Halbfinale den WV Darmstadt mit 9:5 (2:1, 3:1, 1:1, 3:2) und behält die Chance, den Erfolg vom Vorjahr zu wiederholen. Der zweite Finalist wird am kommenden Sonntag, in Nürnberg zwischen den Regionalligisten 1.FC Nürnberg und SC Neptun Leimen ermittelt.

Beide Mannschaften haben noch Rechnungen mit den Weidenern offen. Neptun Leimen verlor im Mai letztes Jahren das Finale in Weiden, der 1.FCN musste vor zwei Wochen zum ersten Mal in den "neuen" SV-Geschíchte eine Niederlage gegen den Schwimmverein einstecken.

Das Finalspiel verspricht also jetzt schon Brisanz. Der Schwimmverein bewirbt sich um die Ausrichtung des Spiels.

 

Nach der letzten Weidener Niederlage in Darmstadt und den neusten Ligaergebnissen, war es klar, dass die Hessen keine leichte Hürde werden und insbesondere Zuhause jede Mannschaft ärgern können. Das Spiel der Gäste wurde auf einer Raumverteidigung gegen den starken Center, Olaf Randzio aufgebaut. Sehr konzentriert in der Verteidigung erfüllten die Oberpfaälzer, die vom Trainer vorgegebene Abwehraufgaben sehr gut, starteten auch einige Konterangriffe, zeigten jedoch  Schwächen im Abschluß. Der glücklicher Fernschuß Alex Schäfers sorgte für frühe 1:0 Führung, ein Abstimmungsfehler in der Verteidigung ließ den Ausgleich zu, ehe wiederholt Schäfer aus einer Centeraktion die 2:1 Führung zur ersten Pause markierte. Die Pausenbesprechung fruchtete schon vom Beginn des zweiten Viertels an. Besonders effektiv wurde der Kapitän der Weidener, Thomas Aigner. Während einer erfolgreichen Centerverteidigung zog er sich eine Prellung im Gesicht zu, konterte jedoch den Gegner aus und erhöhte auf 3:1 Toren. Keine fünf Minuten sind vergangen, da wurde er wieder eingewechselt und erzielte blitzschnell ein Kontertor zum 5:1, nach dem zwischenzeitigen Treffer des Jugendlichen Simon Fijalkowski zum 4:1.

Gegen Ende des zweiten Viertels verkürzten die Hausherren noch auf 2:5 vor der Halbzeit, die Weichen auf den Weidener Sieg wurden aber damit gesetzt. Ein Treffer von Olaf Randzion brachte noch Hoffnungen in Reihen der Hessen, die jedoch schnell durch ein Tor des starken Schäfer egalisiert wurden. Mit 6:3 zur letzten Pause konnte das Polster von drei Tore auch für das letzte Viertel beibehalten werden. Nach einer Überzahl der Gäste markierte Dominik Fries sein erstes Tor und stellte den 7:3 Zwischenstand her, bevor Mr.Effektiv, Thomas Aigner wiedereingewechselt zu seiner Endspurt ansetzte und mit zwei Toren in Folge zum 8:3 und 9:4 alles klar machte. In den letzten Spielminuten stellte der Trainer eine rein A-Jugend Aufstellung zusammen, die tapfer bis Ende des Spiels kämpfte und nur ein Gegentreffer zum 9:5 Endstand kassierte. 

Am Ende ein verdienter Sieg für die Oberfpälzer, die ein starkes Verteidigungsspiel bestätigen konnten und mit Geschlossenheit überzeugten. Die Qualitäten im offensiven Bereich, Abschlußsicherheit und Schnellspiel vor dem gegnerischen Tor müssen noch verbessert werden, wenn man die Titelverteidigung am 26.05.05 ins Visier nimmt. 

 

Die Mannschaft des SV Weiden:

Florian Modl und Julian Reiß im Tor,

Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Stefan Kick, Christian Meßner, Björn Koloseike und Alex Schäfer.

 

Die Torfolge:

0:1 Schäfer, 1:1 Garcia, 1:2 Schäfer, 1:3 Aigner Thomas, 1:4 Fijalkowski, 1:5 Aigner Thomas, 2:5 Weinmann, 3:5 Randzio, 3:6 Schäfer, 3:7 Fries, 3:8 Aigner Thomas, 4:8 Edinger, 4:9 Aigner Thomas, 5:9 Randzio

 

Zeitstrafen:

Darmstadt 6

Weiden 5

 

Schiedsrichter:

Grünenthal und Kremmin