Herren, Jugend A u. B
Regionalliga Süd- Weiden gegen München; Jugend A und B am Sonntag in Würzburg


SV Weiden will sich rehabilitieren.

SV München 1899 gastiert in der WTW. Jugendmannschaften reisen nach Würzburg.

 

(prg) Die Wasserballer des SV Weiden empfangen am kommenden Samstag den SV München 1899 und wollen sich vor eigenem Publikum für die enttäuschende Niederlage in Neustadt rehabilitieren. Rein statistisch sollten auch zwei Pflichtpunkte in Weiden bleiben.

Die Gäste aus München befinden sich im Moment auf dem 10. Tabellenplatz mit gerade 5 Pluspunkten, der SV Weiden ist immer noch Tabellenführer und konnte bis jetzt 22 Punkte sammeln. Auch, wenn die Weidner schon fünf Spiele mehr als die Münchner gespielt haben, ist die Ausgangssituation für die Hausherren vielversprechend. Außerdem verloren die Oberpfälzer das letzte Mal im November 2002 gegen die Landeshauptstädter.

Das SV-Team konnte jedoch schon des öfteren erfahren, was Spielprognosen und Statistiken wert sind. Alles andere als angenehme Überrauschungen können aus solchen Spekulationen entstehen. Tatsache ist, dass eine Steigerung gegenüber der Leistung in Neustadt am letzten Sonntag zwingend erforderlich ist, um die Siegesserie gegen die Münchner fortsetzen zu können. Der Weidener Trainer mag gar keine Prognosen abgeben.

"Die Mannschaft ist bis jetzt bis auf den gesperrten Center, Alex Schäfer und unseren zweiten Torwart, Daniel Werner fast komplett und hat hoffentlich die Misere vom Sonntag mental verarbeitet. Wir hoffen unser Heimvorteil und die Unterstützung unserer Fans nutzen und an unserer Leistungen vor der Niederlagenserie anknöpfen zu können. Wenn unsere Truppe mehr Spritzigkeit und Spiellaune ins Spiel bringt, werden wir auch Erfolg haben. Ich bin überzeugt, dass die Spieler genauso viel wie ich daran setzen werden, wieder auf die Siegesstraße zu kommen." äußert sich Trainer, Irek Luczak zurückhaltend. 

 

Daniel Werner begann mit seiner Grundausbildung in Kempten und wird die nächsten Wochen ausfallen.

Ob die Gemüte der Max-Reger-Städter schon wieder intakt sind können sich die Zuschauer am Samstag ab 18,30 Uhr in der Thermenwelt selbst überzeugen.

Die Mannschaft hofft auf ihren "14-ten Mann"

 

Nach dem Debüt des 16-jähringen Thomas Kick in Neustadt plant der Trainer auch seinen Zwillingsbruder, Stefan am Samstag aufzustellen. Die Einbeziehung der jungen Spieler im Hinblick auf die nächsten Jahre wird in Weiden als sehr wichtig eingestuft. Sobald die Möglichkeit besteht werden nach und nach neue Spieler eingesetzt, die damit die "Reifenprüfung" absolvieren und sich für die nächsten Begegnungen empfehlen können.

 

Die voraussichtliche Mannschaftaufstellung:

Florian Modl im Tor, Thomas Aigner, Simon Fijalkowski, Sven Luczak, Dominik Fries, Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Florian Dachauer, Christian Meßner, Björn Koloseike, Thomas Kick und Stefan Kick.

 
Die aktuelle Tabelle:
1. SV Weiden 15 168:92 22:8
2. Cannstatt II 10 146:80 18:2
3. Neustadt II 13 118:105 15:11
4. Neptun Leimen 9 108:74 14:4
5. 1. FC Nürnberg 11 96:85 14:8
6. SCW Fulda 12 127:131 14:10
7. SV Würzburg II 12 102:85 13:11
8. SSV Esslingen II 11 120:146 10:12
9. Ludwigsburg II 13 93:172 7:19
10. SV München 99 10 69:85 5:15
11. WV Darmstadt 11 89:111 4:18
12. VfB Friedberg 13 89:159 4:22
 
Die nächsten Spiel des SV Weiden:
23.04.05 in Weiden gegen 1. FC Nürnberg
24.04.05 in Fulda
 

Schon einen Tag später, am Sonntag müssen die B- und A-Jugend Mannschaften des Schwimmvereines ihre Auswärtsspiele um die Bayerische Meisterschaft beim SV Würzburg 05 absolvieren. Ganz schwere Aufgabe erwarten beide Teams im Würzburger Wolfgang-Adami-Bad.

Die B-Jugend um den Trainer Gerhard Wodarz konnte zwar das Heimspiel mit 9:8 für sich entscheiden, die Unterfranken müssten jedoch dabei auf wichtige Spieler verzichten, die an einem Nationalmannschaftlehrgang teilnahmen. Es ist davon auszugehen, dass die komplette 05-Mannschaft für die junge Weidener Truppe kaum zu bezwingen ist. Schon bei einem Remis würde der SV Weiden den Bayerischen Meistertitel für sich entscheiden können, aber auch das wäre eine Sensation, zumal die Würzburger am letzten Wochenende sehr erfolgreich die Vorrunde des Deutschen Pokal bestrieten und ihre Dominanz im Süddeutschland bestätigt haben.

 

Im zweiten Spiel des Tages muss die A-Jugend des Trainer Irek Luczak zu einem mittlerweile Klassiker in dieser Alterklasse antreten. Schon seit Jahren liefern sich beide Vereine heiße Kämpfe um die Bayerische Meisterschaft ab. In den letzten Meisterschaften hatten die Oberpfälzer die Nase vorne. Die Duelle sind aber schon seit einer langen Zeit zu spannenden und dramatischen Begegnungen geworden. Das Würzburger Team, das Deutscher Pokalsieger und Vizemeister 2004 ist, ist zwar um ein Jahrgang jünger als die obere A-Jugend Grenze, aber auch für diese Altersklasse sehr stark einzuschätzen. Die Weidener, die gegenüber der letzten Saison auf Bartek Luczak und Torwart Christopher Klein verzichten müssen, haben ihre Favoritenrolle bereits verloren und reisen ohne Erfolgsdruck nach Würzburg.

Wie sich die Kräfteverhältnisse verhalten, konnte man noch nicht erfahren, nachdem das Hinspiel ausgefallen ist. Beide Vereine nehmen in dieser Saison die Endrunde um die Deutsche A-Jugend Meisterschaft ins Visier.