Herren
Regionalliga Süd - Weiden mit Personalsorgen nach Leimen und Darmstadt


Woche der Wahrheit Teil 2 für die SV-Wasserballer.

Mit Personalsorgen nach Leimen und Darmstadt.

 

(prg) Nach dem gelungenen Auftakt der spielreicher Woche (Siege gegen Esslingen uns Cannstatt zuhause) muss der Tabellenführer der Regionalliga-Süd zu zwei schweren Auswärtsspielen nach Leimen und Darmstadt reisen.

Am Samstag Abend gastieren die Oberpfälzer im Leimener Ozonbad und müssen sich dem aufstiegsambitionierten SC Neptun Leimen gegenüberstellen.

Nur knapp verpassten die Leimener in der vergangenen Saison den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Als bestplatzierteste erste Mannschaft (Platz 2 hinter Cannstatt II) traten die Becker-Städter in Brambauer zum Aufstiegsturnier an, wo sie am Ende als vierter die Segel streichen mussten. Mit Patrick Hoyer ist im Team ein Weidener Urgestein, dass aufgrund seines Studiums in Heidelberg vor der Saison den Verein gewechselt hat. Für die erfahrenen Spieler um den letztjährigen Torschützenkönig Joachim Berger (93 Treffer) ist es bereits die 14. Saison in Folge im süddeutschen Oberhaus.

Diese Mannschaft zählt zu den Meisterschaftsfavoriten der Liga und gilt als besonders heimstark. Die Weidener, die immer noch als einziges Team ungeschlagen auf der Tabellenspitze stehen, wird es in Leimen das nächste Prüfstand für die Meisterambitionen. Wie schwierig diese Aufgabe für das junge Team aus der Max-Reger-Stadt ist sagt allein die Statistik aus. In den vergangenen zwei Runden mussten die Weidener bei beiden Auswärtsspielen den Kürzeren ziehen. In jetziger Verfassung der Truppe sind die Chancen für den Sieg zwar ganz realistisch, der Trainer muss jedoch um einige Akteure bangen. Youngster Simon Fijalkowski muss wahrscheinlich aufgrund der Schulaufgaben zuhause bleiben, Center Alex Schäfer laboriert am Kapselriss am Daumen, Kapitän Thomas Aigner befindet sich im Schulaufgabenstress (Abiturjahr) dazu ist noch der Einsatz des Centerverteidigers Dominik Fries aus familiären Gründen nicht ganz sicher.

Die Ausfälle würden kaum zu rekompensirren werden und damit die Auswärtspunkte in Gefahr.

 

Das darauffolgende Spiel in Darmstadt ist ohnehin nicht als leicht einzuschätzen. Umso schwieriger kann es werden, wenn die SV-ler nicht komplett auflaufen können.

Das Hinspiel in Weiden konnte zwar relativ deutlich mit 14:8 Toren gewonnen werden, die Hessen waren jedoch nicht komplett und wissen ebenso gut wie die Leimener, ihre Heimstärke auszuspielen.

 

Ein sehr spannendes und vielleicht vorentscheidendes Wochenende für den Spitzenreiter der Liga. Bei einer kompletten Punkteausbeute könnte man sogar über Aufstiegsturnierteilnahme ( 2.Bundesliga ) langsam nachdenken, bei Punktverlusten stellt sich sogar eine Medaillenplatzierung in Frage. Immerhin sind nach dem kommenden Wochenende noch acht Begegnungen zu absolvieren. Mit den Auswärtsspielen in Würzburg, Neustadt, Esslingen, Cannstatt und Fulda ist das Restprogramm alles andere als einfach.

Es bleibt sicherlich noch eine lange Zeit spannend in der Regionalliga-Süd.

 

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellung:

Florian Modl und Daniel Werner im Tor,

Thomas Aigner (??), Simon Fijalkowski (??) Sven Luczak, Daniel Ohainski, 

Dominik Fries (??) Paul Kosiba, Hans-Christoph Aigner, Rico Horlbeck, Christian Meßner, Björn Koloseike und Alex Schäfer