Jugend D
Zwischenrunde der deutschen Meisterschaft 2004
16./17.10. in Hildesheim


Aus in der Zwischenrunde
D-Jugend unter besten 12

(zak) Nachdem sich die A-Jugend des SV Weiden für die Endrunde der deutschen Meisterschaft qualifiziert hat schied die D-Jugend des SV Weiden am Wochenende in der Zwischenrunde in Hildesheim aus.
Obwohl der Weg in der DMS dort leider zu Ende ist, kann man es als Erfolg bezeichnen, dass das Team bis in die Zwischenrunde kam, da die Mannschaft nun immerhin zu den besten zwölf in Deutschland zählt. Dazu ist noch zu sagen, dass die meisten Spiele durch körperliche Überlegenheit der Gegner und nicht durch taktische und technische Raffinessen entschieden wurden.

Der Trainer der Mannschaft Siegmund Luczak sieht mit viel Optimismus in die Zukunft, weil die ganze Mannschaft mit viel Herz , Leidenschaft und viel Spaß gespielt hat.
Im Auftaktspiel gegen Poseidon Hamburg lagen die Luczak-Schützlinge bereits nach dem ersten Viertel mit 6:0 zurück. Erst ab dem zweiten Viertel fanden die Weidner etwas besser ins Spiel. Den finalen Spielabschnitt  konnte die Weidener Mannschaft sogar mit 5:3 für sich entscheiden. Nach dem Abpfiff stand es dann 16:8 zugunsten der Mannschaft aus Hamburg.

Am nächsten Tag spielte der SV Weiden dann gegen den Ausrichter und Norddeutschen Meister SC Hellas Hildesheim. Dafür, dass Hildesheim zu den Topanwärtern des Deutschen Titels gelten, schlug sich der SV Weiden sehr gut. Der harte Kampf und gute taktisch wie technische Fähigkeiten des SV ’s führten dazu, dass das Spiel als leistungsstärkstes der Mannschaft bewertet wurde. Obwohl das erste Viertel mit einer 1:5 Führung der Hildesheimer führte hörten die jungen Spieler des SV Weiden nicht auf zu kämpfen und konnten bis zur Hälfte einen Spielstand von 4:10 erreichen. Das dritte Viertel der Partie konnten die Hildesheimer wieder klar für sich entscheiden. Aber der Kampfgeist aus Weiden war bis zum Ende des letzten Viertels noch nicht versiegt und so endete das Match mit 8:22. Trotz eine Topleistung war es den Weidener nicht möglich kein besseres Ergebnis gegen einen so starken Gegner zu erzielen

Mit der Erwartung wenigstens das letzte Spiel für sich zu entscheiden ging es dann gegen Magdeburg ins Wasser. Allerdings lief es von Beginn an nicht gut für die Spieler aus Weiden, die nicht an die gute Leistung des vorherigen Spiels anknüpfen konnten. Der SC Magdeburg ging gleich am Anfang mit 3:1 in Führung. Als im zweiten Viertel auch noch die taktische Linie des Trainers nicht mehr eingehalten wurde, stand es zur Hälfte des Spiels 7:1. Im dritten Viertel spielten die Weidner eine gute Abwehr und kassierten nur ein Tor. Nach dem Spielausschluss des Torjägers Markus Ohainski endete das Spiel 12:1 für den SC Magdeburg.

Die Mannschaft:

Glass Markus im Tor,
Trottmann Michael (1 Tor), Ingel Thomas, Ohainski Markus (7), Groz Hermann (1), Hammer Stephan, Müller Kilian (1), Roßmann Michael (1), Roßmann Sebastian (1), Kellner Johannes, Schneider Stephan, Weidhas Philip und Konrad Thomas
Trainer: Siegmund Luczak
Betreuer: Helmut Rossmann jun.

Abschlusstabelle:

Mannschaft

Punkte

1.SC Hellas Hildesheim     

6

2.Poseidon Hamburg

4

3.SC Magdeburg

2

4.SV Weiden       

0